Was sind die Ursachen des Achselschweißens?

Überblick

Die Verdunstung des Schwitzens von der Hautoberfläche kühlt den Körper, um eine normale Körpertemperatur zu erhalten. Nerven des sympathischen Nervensystems kontrollieren die Produktion von Schweißdrüsen, um zu regulieren, wie viel Schweiß sie produzieren. Ekkrine Drüsen, die über den ganzen Körper einschließlich der Achselhöhlen gefunden werden, sezernieren einen wässrigen, kühlenden Schweiß. Beginnend in der Pubertät, Apokrine Drüsen verteilt vor allem in der Achselhöhle und Leiste sezernieren einen öligen Schweiß, der schlecht riecht, wenn es mit Haut-Bakterien interagiert.

Übung und Hitze

Ein Bereich des Gehirns genannt Hypothalamus enthält Nervenzellen, die die Kerntemperatur des Körpers und die Temperatur an der Oberfläche der Haut spüren. Eine Erhöhung der grundlegenden metabolischen Rate, wie bei Übung oder Exposition gegenüber einer heißen Umgebung, verursacht den Kern und die Oberfläche des Körpers zu erwärmen, Auslösung der Hypothalamus, um den Körper durch die Aktivierung des sympathischen Nervensystems zu kühlen. Die sympathischen Nerven wiederum veranlassen die Schweißdrüsen in den Achselhöhlen und über den Rest des Körpers, um ihre Schweißproduktion zu verstärken.

Stress und Angst

Emotionaler Stress und Angst verursachen Schwitzen, weil der Hypothalamus, zusätzlich zur Regulierung der Kernkörpertemperatur, auch mit den Nebennieren wirkt, um die körpereigene Kampf-oder-Flug-Reaktion auf Stressoren zu koordinieren. Zusätzlich zu anderen Aktionen, dieses System Rampen bis Basal Metabolismus, um zusätzliche Energie, Auslösungen erhöhtes Schwitzen. Emotionaler Stress veranlasst auch die Freisetzung des Hormon-Epinephrins, auch bekannt als Adrenalin, das ekkrine und apokrine Schweißdrüsen in den Achseln stimuliert. Im Allgemeinen tritt Emotions-induziertes Schwitzen vor allem auf den Handflächen, Sohlen der Füße, Stirn und Achselhöhlen. Oft ist das emotionale Schwitzen ein kalter Schweiß, weil es vor einer Zunahme der Kernkörpertemperatur auftritt.

Koffein

Das Koffein in Kaffee, Tee, etwas Limonaden und Schokolade aktiviert das sympathische Nervensystem, um Schwitzen zu verursachen. Wenn Schwitzen ist ein Problem, schneiden Koffein könnte helfen.

Krankheiten

Einige medizinische Bedingungen können übermäßiges Achselschwitzen verursachen. Der Zustand, der als Hyperhidrose bekannt ist, bedeutet wörtlich “übermäßiges Schwitzen”, viel mehr als benötigt, um den Körper zu kühlen. Bei fokaler Hyperhidrose tritt in den Handflächen, Sohlen der Füße und Unterarme vorwiegend ein übermäßiges Schwitzen auf, während die generalisierte Hyperhidrose übermäßiges Schwitzen im ganzen Körper verursacht. Hormon-Ungleichgewichte – wie in den Wechseljahren – können Hitzewallungen und Schwitzen verursachen. Hohe Ebenen von Progesteron, wie in der Schwangerschaft, können auch die Körpertemperatur erhöhen und Auslöser Unterarm Schwitzen. Eine übermäßig aktive Schilddrüse, genannt Hyperthyreose, produziert einen Überschuss von Schilddrüsenhormon. Schilddrüsenhormon erhöht den Stoffwechsel des Stoffes und die Wärmeproduktion, letztlich zunehmendes Schwitzen.