Was sind die Behandlungen für eine Lactobacillus-Infektion?

Antibiotika

Lactobacilli sind stäbchenförmige Bakterien, die Teil der Darm- und Vaginal-Normalflora sind und in der Regel als vorteilhaft angesehen werden, weil sie Vitamin K produzieren, das Enzym Lactase, das hilft, Milchprodukte zu verdauen, und antimikrobielle Substanzen wie Säureolin und Säureolphillin, Die das Wachstum und die Besiedlung von schädlichen Bakterien verhindern. In seltenen Fällen können Lactobacillen jedoch zu schweren Infektionen des Blutkreislaufs, der Harnwege und der inneren Organe führen, vor allem bei immungeschwächten Individuen. Der Abstand der Infektion ist das Hauptziel der Behandlung.

Antipyretika

Antibiotika sind die Hauptstütze der Behandlung für Lactobacillus-Infektionen. Penicillin ist das übliche Antibiotikum und kann je nach Zustand des Patienten oral oder intravenös verabreicht werden. Laut John Hopkins Point of Care Information Technology Center, die typische Dauer der Penicillin-Behandlung ist etwa sechs Wochen für Infektionen der Blutbahn und Herz. Penicillin und sein Derivat Ampicillin können auch verwendet werden, um Lactobacilli-Infektionen des Magens zu behandeln. Allerdings sollte bei der Verabreichung von Penicillin als Penicillin-Allergien geachtet werden. Bei Patienten mit Penicillin-Allergien ist Gentamicin die alternative Wahl und kann intravenös an Patienten mit Blut- und Herzinfektionen verabreicht werden. Das John Hopkins Point of Care Information Technology Center schreibt auch orales Clindamycin vor, um Zahnfleisch- und Zahninfektionen zu behandeln, die durch Lactobacilli-Arten verursacht werden. Es ist auch wichtig zu beachten, dass fast alle Stämme von Lactobacilli resistent gegen Vancomycin sind und daher ist es nicht empfehlenswert, Lactobacilli-Infektionen zu behandeln.

Intravenöse Flüssigkeitstherapie

Antipyretika sind Medikamente, die Fieber bringen können und werden Patienten mit Lactobacilli-Infektion, die eine Körpertemperatur von mehr als 100,5 Grad Fahrenheit haben gegeben. Gemeinsame Antipyretika sind Acetaminophen, Ibuprofen und Aspirin. MayoClinic.com warnt jedoch vor der Verwendung von Aspirin bei Kindern jünger als 18 Jahre aufgrund des Risikos, das Reye-Syndrom zu entwickeln, was zu einer Schwellung in Leber und Gehirn führt.

Chirurgie

Patienten mit schweren Lactobacilli-Infektionen, vor allem der Blutbahn, können auch unter niedrigem Blutdruck und Schock leiden. Intravenöse Flüssigkeiten, die 0,9 Prozent Natriumchloridlösung enthalten, können solchen Patienten unter Verwendung eines IV-Zugangsgeräts wie einer Injektionsnadel oder einer peripheren Kanüle nach dem Merck Manual für Healthcare Professionals gegeben werden. Dies hilft, das Blutvolumen und den Blutdruck zu erhöhen.

Die chirurgische Entwässerung des Infektionsortes kann für die Behandlung bestimmter Lactobacilli-Infektionen unerlässlich sein. Nach dem John Hopkins Point of Care Information Technology Center, Extraktion und Entwässerung der Ort der Infektion ist wichtig, um Lactobacilli-Infektion des Zahnfleisches und Mundhöhle zu behandeln. Eine ähnliche Entwässerung und Entfernung von Schutt und Eiter ist notwendig, um Infektionen des Magens zu behandeln, die durch Lactobacilli-Arten verursacht werden.