Was sind die Ursachen für schlechtes Verhalten bei einem Kind?

Überblick

Schlechtes Verhalten in einem Kind stammt aus einer Vielzahl von ökologischen, emotionalen und biologischen Fragen im Leben eines Kindes. Alle Kinder zeigen aufgrund der Belastungen des täglichen Lebens von Zeit zu Zeit schlechtes Verhalten. Die Colorado State University Extension Service deutet darauf hin, dass Wutanfälle, eine der häufigsten Formen des schlechten Kindes Verhalten, in 23 bis 83 Prozent aller 2- bis 4-Jährigen auftreten. Wenn negative Verhaltensweisen fortfahren oder eskalieren, schlägt CSU jedoch vor, dass Eltern Hilfe suchen.

Das Leben ändert sich

Kinder gedeihen auf Routine. Wenn sich das Leben ändert – auch ein neues Geschwister, das Starten oder Ändern der Schulen, der Tod eines Verwandten oder sogar die Hinzufügung eines neuen Haustiers – können Kinder negative Verhaltensweisen zeigen. Eine Unfähigkeit, ihre Gefühle zu verbalisieren oder eine Angst vor dem Unbekannten, kann dazu führen, dass Kinder schlechte Entscheidungen treffen. Ein Kind kann laut, aggressiv, trotzig oder nicht kompatibel werden.

Mobbing oder Missbrauch

Ein gemobtes oder missbrauchtes Kind kann zu erschrocken sein, um einem Elternteil oder einem anderen vertrauten Erwachsenen zu erzählen, was geschieht. Stattdessen kann das Kind auf mündlich oder physisch durchsetzungsfähig handeln. Alternativ kann er sich zurückziehen und mürrisch machen oder seine Ängste durch schleichende, manipulative, passiv-aggressive Wege zeigen. Einige Verhaltensweisen, wie z. B. destruktives Verhalten, Unsicherheit und Rückzug, können Anzeichen einer emotionalen Mißhandlung sein, warnt die American Humane Association.

Lernschwächen

Ein Kind kann kämpfen zu lesen, zu verstehen, Mathe oder verstehen Richtungen, ohne dass jemand erkennen, gibt es eine Lernbehinderung verursacht die Herausforderungen. Bis die Behinderung bemerkt und diagnostiziert wird, kann das Kind wegen der Gefühle von Unzulänglichkeit und Unfähigkeit austreten. Ein Kind könnte trotzig und nicht konform sein, um Schularbeiten oder Aufgaben zu vervollständigen.

Geistige Gesundheitsprobleme

Kinder, die unter bipolaren, ADHS oder Depressionen leiden, können eine Vielzahl von schlechten Verhaltensweisen aufweisen, darunter Wutanfälle, Mangel an Fokus, Aggression und Trotz. Aufgrund einer Kombination von genetischen oder ökologischen Fragen kann ein Kind psychische Probleme entwickeln, die ihre Fähigkeit beeinflussen, in ihrer Familie, Schule und Nachbarschaft angemessen zu funktionieren. Zum Beispiel, während einer bipolaren manischen Phase, kann ein Kind aufgeregt erscheinen, brauchen sehr wenig Schlaf und zeigen ungewöhnlich schlechtes Urteil, nach der American Academy of Child & amp; Jugendpsychiatrie.

Eltern, die durch Mangel an Wissen oder die Belastungen des Lebens, kämpfen, um konsequente Regeln und Konsequenzen umzusetzen, können fehlerhafte Kinder verursachen. Laut Colorado State University, einige der Erziehungsprobleme, die Temperament Wutanfälle bei Kindern zu schaffen, gehören inkonsistente Disziplin, Kritik zu viel, Eltern zu schützend oder vernachlässigt und ein Kind nicht genug Liebe und Aufmerksamkeit von seiner Mutter und Vater.

Schlechte parenting