Was sind die Ursachen der Blähungen bei Frauen?

Prämenstruelles Syndrom

Blähungen wird oft als ein Gefühl der Fülle oder des Drucks im Bauch beschrieben, das zu einer physischen Schwellung oder Abwältigung des Abdomens führt. Gelegentliches Blähungen bei Frauen ist normal und tritt in der Regel als Folge einer unsachgemäßen Verdauung von gasbildenden Lebensmitteln oder als regelmäßiges Symptom des Fortpflanzungszyklus auf. Anhaltende Blähungen können auf eine zugrunde liegende chronische Verdauungsstörung oder abnorme Wachstum hindeuten.

Reizdarmsyndrom

Prämenstruelles Syndrom, häufiger als PMS bezeichnet, ist der Begriff für eine Gruppe von psychischen und körperlichen Symptomen, die etwa 5 bis 11 Tage vor Beginn des Menstruationszyklus einer Frau auftreten, nach Medline Plus. Die häufigsten körperlichen Symptome von PMS sind Bauchblähungen und Fülle, Brust Zärtlichkeit, Verstopfung oder Durchfall, Heißhunger, Kopfschmerzen und Sensibilität für Lärm und Lichter. Andere mögliche Symptome sind Verwirrung, Schwierigkeiten konzentrieren, Müdigkeit, Traurigkeit, Spannung, Angst, Stimmungsschwankungen, verminderter Sexualtrieb und Veränderung der Schlafmuster. PMS kann mit Änderungen des Lebensstils kontrolliert werden, wie z. B. das Trinken von vielen Flüssigkeiten, die Einnahme von Vitaminen, salzarme Diät, erhöhte Bewegung und eine regelmäßige Schlafgewohnheit. Aspirin, Schmerzmittel und regelmäßige Verwendung von Geburtenkontrolle Pillen können bei der Linderung von einigen Symptomen auch nützlich sein.

Eierstockzysten

Reizdarmsyndrom ist eine Erkrankung, die durch ihre Symptome, die Bauchblähungen, Krämpfe, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung gehören. Obwohl Reizdarmsyndrom extreme Unannehmlichkeiten verursacht, verursacht es keine Beschädigung des Darmtraktes, wie bei einigen entzündlichen Darmerkrankungen. Reizdarmsyndrom wird vermutlich als Folge einer Erhöhung oder Abnahme der Festigkeit und Häufigkeit der Darmkontraktionen auftreten. Es gibt ein Medikament, das speziell für die Behandlung von Reizdarmsyndrom verwendet wird, aber die meisten Fälle erfordern zusätzliche Medikamente, um einzelne Symptome zu behandeln.

Ovarialzysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die auf der Oberfläche oder im Inneren der Eierstöcke wachsen. Ovarialzysten entwickeln sich durch hormonelle Ungleichgewichte im Körper mit dem luteinisierenden Hormon, das für die Signalisierung des Eierstocks verantwortlich ist, um ein Ei freizusetzen. Die meisten Frauen haben kleine Zysten auf ihre Eierstöcke, die keine Symptome verursachen. Wenn Zysten wachsen, kann es jedoch zu Druck und Blähungen des Bauches, Schmerzen im Becken, Schmerzen bei Stuhlgang, Übelkeit, Erbrechen und Brust Zärtlichkeit, nach MayoClinic.com führen. Wenn Symptome überschaubar sind, werden Ovarialzysten nicht behandelt, sondern überwacht für Wachstum. Wenn die Zysten wachsen, kann eine chirurgische Entfernung erforderlich sein.