Was sind die Gefahren, Tonsillitis unbehandelt zu lassen?

Schlafapnoe

Tonsillitis ist ein Zustand, wo die Tonsillen, Klumpen von fleischigem Gewebe, die sich auf jeder Seite im hinteren Teil des Halses befinden, von einem Virus oder Bakterien infiziert werden. Virale Tonsillitis oft ohne spezifische Behandlung nachlässt, aber bakterielle Tonsillitis kann die Verabreichung von Antibiotika erfordern, damit die Infektion weggehen kann. Unbehandelt, kann Tonsillitis zu einer Vielzahl von Komplikationen führen.

Abszess

Tonsillitis bewirkt, dass die Tonsillen geschwollen werden. Wenn es unbehandelt bleibt, kann diese Schwellung eine Atemwegsobstruktion verursachen und die normale Atmung stören. Dies kann dazu führen, dass Schlafapnoe, ein Zustand, wo die Atmung intermittierend stoppt oder wird sehr flach während des Schlafes. Patienten, die unter Schlafapnoe leiden können 5 bis 30 Pausen in ihrer Atmung während einer einzigen Nacht Schlaf, nach der National Heart Lung und Blut-Institut . Schlafapnoe stört den Schlaf, was zu tagsüber Schläfrigkeit führt.

Akute Glomerulonephritis

Wenn die Tonsillen infiziert sind, produzieren sie Eiter, die eine viskose Flüssigkeit aus weißen Blutkörperchen, Zelltrümmer und toten Zellen ist. Der Eiter kann im Raum zwischen den Weichgeweben der Tonsillen gefangen werden und zu einem Abszess führen. Der Eiter im Abszess kann in den Blutkreislauf gelangen und verursacht weitere Komplikationen. Ein Abszess kann Aspiration oder Entwässerung erfordern. Weil einige der Räume schwer zu körperlich zu erreichen sind, kann das Absassen des Abszesses schwierig sein.

Rheumatisches Fieber

In einigen seltenen Fällen kann Tonsillitis, die durch Stämme von Streptokokkenbakterien verursacht wird, zu einer Nierenentzündung führen, einer Bedingung, die als akute Glomerulonephritis (AGN) bekannt ist. Die Glomeruli sind die winzigen Filterschirme in den Nieren, die für die Beseitigung von Abfallprodukten aus dem Blut verantwortlich sind. Wenn die Bakterien, die die Tonsillen infizieren, in den Blutkreislauf eindringen, können die Bakterien ihren Weg zu den Glomeruli finden. Das Immunsystem des Körpers reagiert, indem es eine Entzündung auslöst, die Narbengewebe bilden kann. Das Narbengewebe stört die Fähigkeit der Glomeruli, das Blut effektiv zu filtrieren, was zu AGN führt.

Rheumatisches Fieber kann sich, besonders bei Kindern, nach einer Infektion durch den Bakterien Streptococcus-Stamm A entwickeln. Rheumatisches Fieber ist das Ergebnis einer verzögerten Reaktion des Immunsystems auf die Bakterien. Es verursacht Entzündungen der Gelenke, Hautausschlag, Fieber, Gewichtsverlust, Müdigkeit und Magenschmerzen. Die Behandlung von Rheumatika umfasst die Verabreichung von Antibiotika, um die Bakterien, entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung der Gelenkentzündung und Bettruhe zu bekämpfen. Schwere Fälle können Krankenhausaufenthalt erfordern. Weil rheumatisches Fieber eine Entzündung in den Herzklappen verursachen kann, sind Diagnose und Behandlung zwingend erforderlich.