Welche Infektionen verursachen Spotting-Symptome?

Überblick

Spotting stellt eine kleine Menge Blut dar, das aus deinem Fortpflanzungstrakt kommt. Gelegentliche Spotting während Ihres Geburtsjahres ist relativ häufig und kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten – viele davon stellen keine signifikante Gesundheitsbedrohung dar. Spotting ist mehr in Bezug auf, wenn Sie postmenopausal sind. Infektionen gehören zu den vielen möglichen Ursachen des Spotting. Kleine Blutungen, die zum Spotting führen, können aus Ihren äußeren Genitalien, Vagina, Gebärmutterhalskrebs, Uterus, Ovarialröhrchen oder Eierstöcken kommen. Einige der Infektionen, die Spotting verursachen können, werden sexuell übertragen, aber andere sind nicht.

Vaginalhefe-Infektion

Vaginale Hefe-Infektionen sind sehr häufig und können begrenzte Spotting verursachen. Etwa 75 Prozent der Frauen erleben mindestens 1 vaginale Hefe-Infektion während ihrer Lebensdauer, nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Auch bekannt als vulvovaginale Candidiasis (VVC), diese Bedingung tritt auf, wenn Hefeüberwucherung in der Vagina und auf der Vulva entwickelt. Die Infektion verursacht in der Regel schmerzhafte Entzündungen und intensive Juckreiz, in der Regel von Brennen begleitet und eine dicke, weiße Vaginalausfluss, die oft Hüttenkäse ähnelt. Entzündungen der Vaginal- und Vulva-Gewebe und Kratzen des Bereichs – was bei VVC fast unmöglich ist – kann zu leichten Blutungen und Spotting führen.

Bakterielle Vaginose

Eine Vielzahl von Bakterien bewohnen die Vagina und Lactobacillus-Arten überwiegen normalerweise. Bakterielle Vaginose (BV) ist eine häufige vaginale Infektion, die durch einen verminderten Grad an Lactobacillus und Überwucherung anderer Bakterienarten verursacht wird. BV ist die häufigste Art der vaginalen Infektion, nach CDC. Typische Symptome von BV sind eine wässrige graue oder weiße Entladung mit einem fischigen Geruch, begleitet von Juckreiz und Brennen – obwohl der Juckreiz in der Regel weniger intensiv ist als bei VVC. Ähnlich wie bei einer vaginalen Hefe-Infektion verursacht BV manchmal ein Spotting aufgrund von Gewebeentzündungen und Kratzen. Mit VVC und BV könnte das Spotting nach dem Geschlechtsverkehr aufgrund der Reibungsreizung des entzündeten Vaginalgewebes wahrscheinlicher sein.

Trichomoniasis

Trichomoniasis – allgemein bekannt als Trich – ist die häufigste nonvirale, sexuell übertragene Krankheit in den USA, berichtet CDC. Trich wird durch einen mikroskopischen Parasiten verursacht, der die Vagina, den Gebärmutterhals und die Harnröhre infizieren kann, die Röhre, durch die der Urin aus der Blase fließt. Etwa 50 Prozent der Frauen mit Trich erleben keine Symptome. Wenn Symptome auftreten, sind sie in der Regel leichte bis schwere Juckreiz, Brennen und Reizungen, die von dünnen, übel riechenden Ausfluss begleitet werden können. Die Entzündung der Vagina, der Vulva und des Gebärmutterhalses und des Kratzens kann zu Spotting führen – vor allem nach dem Geschlechtsverkehr. Interessanterweise können die mit Trich assoziierten Symptome im Laufe der Zeit schwanken, manchmal verschwinden nur, um später wieder aufzutauchen.

Chlamydien, Gonorrhoe und Beckenentzündungserkrankungen

Chlamydien und Gonorrhoe sind häufig, bakterielle sexuell übertragbare Krankheiten (STDs), die oft zusammen auftreten. Die meisten Frauen mit einem oder beiden dieser STDs erleben keine Symptome, was problematisch ist, weil sich die Bakterien von der Vagina zum Gebärmutterhals, Uterus, Ovarialröhrchen, Eierstöcken und Bauch ausbreiten können. Infektion des Gebärmutterhalses verursacht Entzündungen oder Zervizitis, die zu Spotting zwischen Perioden und nach Geschlechtsverkehr führen könnte. Unbehandelte Chlamydien oder Gonorrhoe oder beide können zur Becken-entzündlichen Erkrankung (PID), einer schweren Infektion des oberen Fortpflanzungstraktes einer Frau, die zu Unfruchtbarkeit führen und ihr Risiko für die Eileiterschwangerschaft, die potenziell lebensbedrohlich ist, führen können. Spotting ist eine von mehreren Anzeichen und Symptome, die bei PID auftreten können.

Gelegentliches, seltenes Spotting in einer reproduktionell gealterten Frau ohne andere Symptome und wer keine Risikofaktoren für eine STD hat, ist in der Regel kein Grund zur Sorge. Allerdings, wenn Sie Symptome auftreten, die auf eine Infektion hindeuten oder einer STD ausgesetzt sein könnten, sehen Sie sich so bald wie möglich an einen Arzt. Es ist auch wichtig, um eine sofortige medizinische Versorgung zu suchen, wenn Sie häufiges Spotting erleben oder postmenopausal sind. Suchen Sie dringende medizinische Versorgung, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sein können oder irgendwelche Warnzeichen oder Symptome haben können, einschließlich – Fieber oder Schüttelfrost – moderate bis schwere Bauch- oder Beckenschmerzen – unerwartete vaginale Blutungen, bewertet und überarbeitet von: Tina M St. John, MD

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen