Was sind die Ursachen für Beinkrämpfe bei Frauen?

Überblick

Beinkrämpfe sind schmerzhafte Kontraktionen der Beinmuskulatur, die Inzidenz von Beinkrämpfen nimmt mit dem Alter zu. Oft gibt es keine offizielle Ursache für die Beinspasmen, aber es gibt Bedingungen oder Medikamente, die sie verursachen können. Wenn die Beinkrämpfe hartnäckig werden, kann ein Arztbesuch erforderlich sein, um die Ursache zu bestimmen. Einige dieser Bedingungen treten bei Männern und Frauen auf, aber einige Ursachen von Beinkrämpfen treten nur bei Frauen auf.

Schwangerschaft

Nach der Version von Danforth’s Geburtshilfe und Gynäkologie von Ronald S. Gibbs und Kollegen, fast 50 Prozent der schwangeren Frauen entwickeln Unterschenkel Krämpfe. Diese sind am häufigsten während der Nacht und treten gewöhnlich während des dritten Trimesters auf. Es gibt keine wissenschaftlich bewährte Behandlung oder Prävention für diese Krämpfe, aber Massage oder Stretching der Muskel kann die Symptome lindern.

Übung

Bedeutende Übung kann Beinkrämpfe bei Frauen verursachen, diese Beinkrämpfe werden oft durch eine Bündelung von Blut im Unterschenkel verursacht, nach dem 2002 Women’s Fitness Program Development Buch von Ann F. Cowlin. Diese Krämpfe können auch durch Ungleichgewichte in Kalzium- und Kaliumspiegel verursacht werden. Geeignete Abkühlungsstrecken nach dem Training können die Entwicklung dieser Beinkrämpfe verhindern.

Hormone

Hormonänderungen können Beinkrämpfe bei Frauen verursachen. Frauen, die orale Kontrazeptiva nehmen, können Beinkrämpfe in der Nacht nach der Mayo Clinic erleben. Auch ein mögliches Symptom der Hormonersatztherapie ist Beinkrämpfe nach der Cleveland Clinic Website.

Krankheiten

Frauen mit bestimmten medizinischen Bedingungen wie Nierenversagen, Herzinsuffizienz, Arthritis oder niedrige Kalziumspiegel können Beinkrämpfe erleben, nach dem 2001 Buch “100 Fragen über Schlaf und Schlafstörungen” von Sudhansu Chokroverty. Schilddrüsenerkrankungen und Parkinson-Krankheit können auch Beinkrämpfe verursachen.

Medikamente wie Diuretika, die helfen, Urin wie Hydrochlorothiazid und Lipid-senkende Medikamente wie Statine zu verursachen, können Beinkrämpfe bei Frauen verursachen. Beta-Blocker wie Atenolol und ACE-Hemmer wie Captopril können auch Beinkrämpfe hervorbringen, so eine Präsentation von Molly Hackett im Jahr 2006.

Medikamente