Was sind die Gefahren des Seroquel-Entzugs?

Magen-Darm-Entzugserscheinungen

Seroquel oder Quetiapinfumarat, ist ein Antipsychotikum, das zur Behandlung von Schizophrenie und bipolarer Störung verwendet wird. Diese psychischen Erkrankungen werden durch schwere chemische Ungleichgewichte im Gehirn verursacht. Schizophrenie-Symptome sind die Deaktivierung von Störungen mit Gedanken und Wahrnehmungen. Bipolare Störung Symptome sind schwere Stimmung und Verhaltensänderungen mit extremer Manie und Depressionen. Seoquel ist ein übliches Medikament zur Behandlung dieser Symptome.

Neurologische Entzugserscheinungen

Abrupter Rückzug aus Seroquel kann Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen, nach Rx List. Seroquel stört Serotoninspiegel im Gehirn, die Magen- und Darmreflexe kontrollieren. Die daraus resultierenden Ungleichgewichte in diesen Reflexen und Reizungen auf den Magenfutter können zu Krämpfen, Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen. Abrupte chemische Veränderungen im Gehirn können auch Schwindel hervorrufen, was an sich selbst Übelkeit oder Erbrechen verursachen kann – z. B. in Reisekrankheit. Die abrupte chemische Veränderung, die durch Seroquel-Entzug verursacht wird, kann der Grund für diese Symptome sein, Notizen Gesundheitssuche. Durchfall ist ein weiteres Symptom des Seroquel-Entzugs. Die Zerstörung der empfindlichen Darmbilanzen kann den Darm reizen, und Durchfall ist der Versuch des Körpers, sich von diesen Reizstoffen zu reinigen.

Stimmungs- oder Verhaltensänderungen

Kopfschmerzen, Schwindel und Reizbarkeit begleiten den abrupten Rückzug von Seroquel. Neurologische Hirnchemikalien können normalerweise mit antipsychotischen und antidepressiven Medikamenten zusammenarbeiten, um die Symptome einer psychischen Erkrankung zu lindern. Ein abrupter Abzug von Medikamenten kann dieses Gleichgewicht stören. Natrium und Kalium, zum Beispiel, halten elektrische und chemische Reaktionen im Gehirn und beeinflussen alle Gehirn-und Organ-Funktionen. Daher können Ungleichgewichte auch Durst, Müdigkeit, Desorientierung und sogar Tod verursachen, wenn sie unkorrigiert sind, berät Dr. James Hallenbeck, Autor von “Palliative Care Perspectives”.

Einzelpersonen mit Schizophrenie oder bipolaren Störung erfordern eine enge Überwachung während der Behandlung mit antipsychotischen und antidepressiven Medikamenten aufgrund einer schlechten Medikamenten-Management. Einzelpersonen mit schweren psychischen Erkrankungen können plötzlich aufhören, Medikamente in Reaktion auf Gedanken und Wahrnehmungsstörungen zu nehmen. Die Betreuer sollten sofort einen behandelnden Arzt benachrichtigen, wenn sie Veränderungen in der Stimmung oder dem Verhalten bei Patienten, die vermutet werden, bemerkt haben, dass sie ihre Medikamente aufgegeben haben. Seroquel behält seine antipsychotischen Effekte, auch wenn ein Patient ein oder zwei Dosen vermisst, um seine Wirksamkeit zu erhalten, aber Patienten sollten Seroquel wie vorgeschrieben nehmen.