Welche Plastikbehälter kann ich sicher benutzen?

Überblick

Kunststoffbehälter enthalten viele Chemikalien, von denen einige als potenziell schädlich identifiziert wurden. Sie sollten vor allem zwei Chemikalien vermeiden: Bisphenol A und Phthalate. Beide Chemikalien stören tierische und menschliche Hormone, Forscher haben die schädlichen Wirkungen von Bisphenol A besser identifiziert, Pthalate werden im Vergleich als Vergleich betrachtet. Immer noch sicherer als leid. Ob ein Plastikbehälter Bisphenol A oder Phthalate hat, hängt von seiner Art ab. Sie können die Art des Plastiks in einem Behälter identifizieren, indem Sie die Recycling-Codenummer betrachten.

Typ 1: Polyethylen-Teraphthalat – Nicht wiederverwenden

Sie finden normalerweise Art 1 Plastik in den Flaschen für Säfte, Salatdressing, Wasser, pflanzliches Öl und Mundwasser. Erdnussbutter und Gurkengläser enthalten oft auch Art 1 Plastik. Polyethylen-Teraphthalat ist leicht, klar und glatt, seine Hersteller beabsichtigen es nur für einen einmaligen Gebrauch. Während es Bisphenol A oder Phthalate nicht enthält, enthält es Antimon, ein mögliches menschliches Karzinogen. Auch schädliche Bakterien können sich darin aufbauen, wie du sie wiederverwende. Polyethylen-Teraphthalat-Behälter können das Symbol “PET” auf ihnen haben.

Typ 2: Hochdichtes Polyethylen – Safe

Milchbehälter, Waschmittelflaschen, Gefrierbeutel und Plastikbeutel tragen oft hochdichtes Polyethylen, einen relativ steifen Kunststoff. Typ 2 Kunststoff enthält weder Bisphenol A noch Phthalate. Es ist nicht bekannt, andere schädliche Chemikalien enthalten. Hochdichte Polyethylen-Behälter können das Symbol “HDPE” auf ihnen haben.

Typ 3: Polyvinylchlorid – Enthält Phthalate

Polyvinylchlorid enthält Phthalate, die Reproduktionsprobleme bei Tieren und Menschen verursachen können. Typ 3 Kunststoff kann plastifiziert oder nicht plastifiziert werden, der erstere ist klar und flexibel, dieser ist starrer. Lebensmittelbehälter, die üblicherweise mit Polyvinylchlorid hergestellt werden, umfassen Fruchtsaftflaschen, Speiseölflaschen und klare Lebensmittelverpackungen. Plastifizierte PVC-Rohre und Abstellgleis enthalten auch Phthalate. Polyvinylchlorid-Behälter können das Symbol “V” auf ihnen haben.

Typ 4: Niedrig-Dichte Polyethylen – Safe

Gefrorene Lebensmittelverpackungen und Gewürz-Squeeze-Flaschen enthalten oft Typ 4-Kunststoff, da sie flexibel und lösemittelbeständig sind. Typ 4 Kunststoff enthält keine bekannten schädlichen Chemikalien. Polyethylen-Behälter mit niedriger Dichte können das Symbol “LDPE” auf ihnen haben.

Polypropylen-Behälter entleeren keine schädlichen Chemikalien in Lebensmittel oder Flüssigkeiten. Sie enthalten häufig Joghurt, Medizin, Getränke, Ketchup und Medikamente. Typ 5 Kunststoff ist flexibel, hart und halbtransparent und hat eine hohe Lösungsmittelbeständigkeit. Polypropylen-Behälter können das Symbol “PP” auf ihnen haben.

Sie sollten Typ 7 Kunststoffbehälter vermeiden, da sie Bisphenol A enthalten können, das in ihren Inhalt gelangt. Typ 7 Kunststoffe haben oft das Symbol “PC” oder “Anderes” auf ihnen. Sie finden Polycarbonat-Kunststoffe in 3- und 5-Gallonen-Wasser-Kühler-Flaschen, harte, Kunststoff-Wiederverwendbare Wasserflaschen und to-go Kaffeetassen. Hersteller verwenden Polycarbonat für diese Zwecke, weil es praktisch bruchsicher ist.

Typ 5: Polypropylen – sicher

Typ 7: Polycarbonat