Welche Organe im menschlichen Körper sind von Salmonellen betroffen?

Salmonella ist ein häufiges Bakterium, das eine Infektion beim Menschen verursacht, meist durch Exposition gegenüber unzureichend verarbeiteten Lebensmitteln wie Hühnchen oder Eiern, kontaminiertem Wasser und Kontakt mit Tieren wie Reptilien und Amphibien. Die betroffenen Menschen sind meist sehr jung oder haben immune Mängel. Das Bakterium inkubiert für ein bis drei Tage vor Symptomen.

Das häufigste System, das von einer Salmonellen-Infektion betroffen ist, ist der Magen-Darm-Trakt. Die Patienten weisen meist blutige Durchfälle, Bauchkrämpfe und Fieber auf. Der Durchfall kann reichlich sein und zur Dehydratation führen. Schwere Fälle können zu Anämie führen, obwohl dies selten ist. Das Fieber neigt dazu, schwer zu kontrollieren und schwer zu senken mit Medikamenten wie Acetaminophen oder Ibuprofen. Bauchkrämpfe können sehr schmerzhaft sein und können chirurgische Zustände wie Blinddarmentzündung nachahmen. Die Behandlung mit Antibiotika ist nicht für die Salmonella-Gastroenteritis zu empfehlen, da sie die Dauer der Symptome nicht verkürzt und die Periode der Ansteckung verlängern kann.

Bakteriämie bedeutet, dass sich das Bakterium in den Blutkreislauf verbreitet hat. Sobald dies geschieht, kann Salmonella mehrere Organsysteme im Körper beeinflussen. Das ist bekannt als Typhus oder Darmfieber. Die Symptome der Bakteriämie sind allmählich, und oft auch Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Veränderung im mentalen Status, wie Lethargie oder vermindertes Bewusstsein. Patienten mit Typhus können schwere Bauchschmerzen mit Leber- und Milzvergrößerung haben. Das Fieber verschlechtert sich gewöhnlich und wird hartnäckiger. Patienten mit Typhus können auch Rosenflecken auf der Haut haben. Bei Patienten mit Typhus ist die Antibiotika-Therapie für etwa 10 Tage wirksam bei der Behandlung der Krankheit und ihrer Symptome.

Aus dem Blut kann Salmonellen mehrere Infektionen verursachen. Bei Patienten mit Sichelzellkrankheit kann Salmonellen Osteomyelitis verursachen. Diese Knocheninfektion stellt in der Regel mit lokalisierten Schmerzen, vor allem beim Versuch zu bewegen, und Fieber. Obwohl Osteomyelitis in der Regel die langen Knochen der Extremitäten beeinflusst, kann bei Sichelzellpatienten Salmonellen Infektionen in jedem Knochen verursachen, einschließlich des Wirbels und des Beckens. Die Behandlung von Osteomyelitis umfasst intravenöse Antibiotika, in der Regel für vier bis sechs Wochen, Salmonellen können auch eine Meningitis verursachen, die eine Infektion der Gewebe um das Gehirn und das zentrale Nervensystem ist. Obwohl selten, kann Salmonellen-Meningitis katastrophale Folgen haben, besonders bei Säuglingen.

Salmonella Gastroenteritis

Salmonella Bakteriämie

Andere Körpersysteme betroffen